Die Unterschiede beim Fahrradpedal

Bei der Auswahl des richtigen Pedals für das Fahrrad sind die eigenen Vorlieben und der Einsatzbereich entscheidend. Bei den Fahrradpedalen gibt es nämlich einige Unterschiede. Die meisten Fahrräder werden mit normalen Pedalen ausgeliefert und betrieben.

Diese Fahrradpedale sind zum Teil aus Kunststoff und zum Teil aus Metall. Die Variante aus Metall wird auch Bärentatze genannt. Kleine und spitze Zacken sorgen für Halt. Einen noch besseren Halt erhält man mit zusätzlichen Käfigen. Diese sind allerdings nicht ganz ungefährlich, da man in kritischen Manövern nicht so einfach vom Fahrradpedal weg kommt. Diese Ausführung ist nur was für geübte Radfahrer. Die beste Variante kräftig in die Pedale zu treten, gibt es mit so genannten Klick-Pedalen.
Verschiedene Fahrradpedale in Frontal und Seitenansicht

Klickpedale bringen Vortrieb

Hier ist das Pedal mit einem normalen Schuh nicht zu führen, bei einigen Modellen gibt es jedoch Einsätze aus Plastik die eine gewisse Aufstandsfläche ermöglichen. Geeignet ist das aber nur für den Notfall. Für Klickpedale braucht man einen passenden Radschuh. An der Sohle des Schuhs wird eine Metallplatte befestigt, diese passt ganz genau in das Klickpedal. Rastet man nun mit dem Schuh im Pedal ein, ergibt sich eine Antriebseinheit zwischen Mensch und Maschine ohne nennenswerte Verluste.

Aus dem Klickpedal kommt man mit einer geringen Fußdrehung. Neueinsteiger müssen diesen Bewegungsablauf erst üben und verinnerlichen, bis sie sich sicher mit Klickpedalen fort bewegen können. Deshalb sollte man erst mal mit Abstützmöglichkeiten das Ein- und Ausrasten üben. Die Pedale sind zusätzlich einstellbar, je weicher die Feder eingestellt ist, desto einfacher kann man sich rein- und wieder rausklicken. Der Vorteil von Klickpedalen liegt vor allem in der nicht aufhören wollenden Kraftübertragung. Man kann sowohl das Fahrradpedal drücken, als auch ziehen. Somit ergibt sich ein runder Tritt, der bei Pedalen ohne feste Verbindung zum Schuh sich so nicht einstellen lässt. Des Weiteren sind Klickpedale leichter, die Anschaffung von Schuh und Klickpedal ist deutlich höher, aber dauerhaft.

Tipp: Nur eine Seite des Fahrradpedals mit einem Klickpedal versehen, wobei dann die zweite Seite jederzeit mit normalen Schuhen benutzt werden kann.

Weiterführend:

Fahrradschuhe Herren

Radsportschuhe für Damen

Fahrradschuhe Mountainbike

Fahrradschuhe Rennrad

Anleitung: Fahrradpedale montieren