Windschutz für Radfahrer

Hightech gegen das Auskühlen: Besonders bei langen Abfahrten, einem starken Gegenwind oder einer Pause ist eine winddichte Bekleidung für den Radsportler wichtig. Die Gefahr auszukühlen und das damit verbundene Verletzungsrisiko werden leider oft unterschätzt. Auch die körperliche Leistungsfähigkeit lässt teilweise drastisch nach, wenn der Fahrradfahrer friert. Der Körper benötigt dann sehr viel Energie um warm zu bleiben.

Winddichte Bekleidung kann hier Abhilfe schaffen. Bei hochwertiger Wind abweisender Fahrradbekleidung, besteht diese aus einem wetterfesten und flexiblen Außenmaterial. Zwischen dem Futter und dieser äußeren Schicht befindet sich das Herzstück: Die Membrane, diese sorgt dafür, dass der Schweiß des Radsportlers nach außen kommt. Der kalte Wind und auch Regen oder Schnee gelangen nicht an den Körper. Dadurch herrscht ein ausgeglichenes Körperklima bei dem Fahrradfahrer.

Wichtig ist bei winddichter Radsportbekleidung die Atmungsaktivität. Hier gilt die Faustregel: Je winddichter die Membrane ist, um wo weniger atmungsaktiv ist sie. Die Hersteller von Radsportbekleidung verarbeiten die winddichten Membranen unterschiedlich. Es gibt Fahrradwesten, da ist nur der Frontbereich mit winddichtem Material ausgestattet, während bei anderen Marken diese Funktionskleidung einen Rundumschutz bietet. Daher sollte sich vor dem Kauf erkundigt werden, wie winddicht die Membrane ist und wo sie eingesetzt werden soll.

Für Rennradfahrer und Mountainbiker spielt das Packmaß und das Gewicht der Fahrradbekleidung eine wichtig Rolle. Oft werden winddichte Westen am Fahrrad verstaut oder in einem kleinen Rucksack verpackt und erst bei Bedarf herausgeholt.

Winddichte Radbekleidung:

winddichte Radhose

winddichte Regenjacke

Windjacken Rennrad