Vorbeugende Maßnahmen gegen Fahrraddiebstahl

In heutiger Zeit ist die Kriminalität ein wichtiges Thema geworden. Besonders in großen Städten häufen sich Fahrraddiebstähle immer mehr an. Fahrräder zählen zu den beliebtesten Objekten für Diebe. Diese kommen in der Regel aus allen Altersklassen. Das Gros jedoch ist zwischen 15 und 21 Jahren alt. Oft handelt es sich auch einfach um Gelegenheitsdiebstähle. Man kommt von der Party und möchte nicht nach Hause laufen, also wird schnell ein Fahrrad mitgenommen.

Doch wie kann man sich vor Fahrraddiebstahl schützen?

Prinzipiell sicher mit einem Fahrradschloss. Die Auswahl und Sicherheit, die diese bieten ist jedoch so vielfältig wie undurchschaubar. Entscheidend ist vor allem das Verhältnis vom Wert des Fahrrads zum Preis des Schlosses. Etwa eine Quote von 10% des Drahtesels sollte in ein vernünftiges Fahrradschloss investiert werden. Kostet das Fahrrad also 400 €, sind 40 € für das Schloss nicht übertrieben. Die Art des Fahrradschlosses ist ebenfalls entscheidend. Herkömmliche Schlösser mit buntem Plastikmantel sind kaum mehr geeignet. Diese sind bereits mit einer kleinen Zange zu knacken. Schwieriger wird es für den Dieb wenn er es mit einem Stahlsein ummantelt von Stahlzylinder zu tun bekommt.

Prinzipiell gilt, kein Schloss ist unknackbar. Jedoch helfen bessere Schlösser und eine für den Dieb ungünstige Position der Anbringung den Diebstahl unter Umständen zu verhindern. So sollte das Fahrradschloss immer am oberen Teil des Fahrrads angebracht werden. Nahe am Boden findet man nämlich sehr viel leichter einen Ansatzpunkt um die Hebelwirkung zum Knacken einzusetzen. Prinzipiell sollte man auch immer an den Ort des Anschließens achten. Hierzu sollten immer massive Säulen, Gitter, oder fest verankerte Fahrradständer gewählt werden.

Noch dazu: Fahrrad Diebstahlschutz mit GPS
Welches Fahrradschloss kaufen