Wie geht man beim Fahrradputz am besten vor

Darüber, wie man sein Fahrrad richtig putzt, gibt es die unterschiedlichsten Philosophien. Zu wenig ist nicht gut, zu viel schadet aber ebenso. Radler, die ihr Fahrrad aus Bequemlichkeit zweimal im Jahr mit dem Schlauch abspritzen, tun ihm meist nichts Gutes. Wie aber putzt man sein Fahrrad richtig?

Zuerst befreit man das Rad mit einem trockenen Lappen grob von Staub und Schmutz. Hartnäckigere Verschmutzungen werden mit etwas Wasser beseitigt. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Laufrädern gewidmet werden. Speichen und Felgen werden am besten mit einem trockenen Tuch vorsichtig gesäubert und gleichzeitig auf eventuelle Schäden oder Haarrisse untersucht. Mit einem weichen Lappen lassen sich die Naben reinigen. Eine ausgemusterte Zahnbürste ist dabei behilflich, auch versteckte Stellen zu erreichen. Auch ein spezieller Fahrradreiniger kann da gute Dienste leisten.

Etwas aufwändiger ist die Reinigung von Kette und Ritzeln. Sie werden zuerst mit einer Bürste vom groben Schmutz befreit. Durch das Kettenfett haften Schmutz und Staub hier besonders gut und verbacken manchmal zu einer festen Masse. Dann hilft nur noch, der Kette mit Entfettungsmittel zu Leibe zu rücken. Nun Schaltwerk und Umwerfer mit der Zahnbürste und gegebenenfalls etwas Spülmittel reinigen. Räder mit Federung werden übrigens auf die gleiche Weise geputzt.

Im Anschluss überprüft man Bremszüge und Bremsen. Damit sie richtig funktionieren können, ist es wichtig, dass hier keine Staub- und Schmutzpartikel die Bremskraft beeinträchtigen. Manche Radler rauen die Felgen sogar mit einem feinen Schmirgelpapier zusätzlich auf, um die Bremswirkung zu optimieren.

Ist der grobe Schmutz beseitigt und das Fahrrad glänzt wieder wie neu, geht es an die Pflege. Schaltung, Umwerfer, Kette und Bremsen werden mit einem Öl geschmiert. Auch Alu- und Stahlrahmen freuen sich über ein Pflegeöl. Dieses wird aber nach dem Auftragen wieder abgewischt. Für Carbonrahmen ist eine gesonderte Carbonpflege erforderlich. Federgabeln werden lediglich von Staub befreit. Ansonsten benötigen die wenigsten bei jedem Putzen eine Behandlung mit Öl, die die Verschmutzungen nur umso besser haften lässt. Mountainbiker allerdings sollten regelmäßig die Standrohre reinigen und die Staubgummis säubern. Gabelöl zwischen Staubdichtung und Standrohr bindet den Staub und schont die Federgabel.

Ganz wichtig: Öl darf nie mit Felgen oder Bremsen in Kontakt kommen.

Tipps zur Saisonvorbereitung