Cityräder sind Alleskönner

Cityräder werden auch als Stadt- oder Tourenräder bezeichnet. Sie sind eher für den Alltag als für sportliche Höchstleistungen gedacht. Wer sich ein Cityrad kauft, möchte mit diesem vor allem bequem durch die Stadt fahren. Eine Unterart der Cityräder ist das allseits bekannte Hollandrad, welches bis vor einigen Jahren einen etwas negativen Ruf als Oma-Rad genoss. Durch seine hochwertige Verarbeitung und seine niedrige Reparaturanfälligkeit erzielt es aber bei Weiterverkäufen einen sehr hohen Verkaufspreis, der nahe am Neupreis liegt.

Der Nutzer eines Cityrades fällt durch eine konsequent erhobene Sitzhaltung auf. Zudem gehört zu jedem Cityrad ein gefederter und gepolsterter Sattel, der meist einer Standardnorm entspricht. Sattelschoner oder Gelsattel können als Zubehör extra erworben werden. Zu vielen Cityrädern gehören auch ein geschlossener Kettenkasten und ein am Hinterrad befindlicher Schmutzfänger. City-Räder haben – wenn überhaupt – eine 3- oder 7-Gang-Schaltung. Meist kommt eine Nabenschaltung zum Einsatz. Die Reifen eines Cityrades sind wesentlich breiter als beispielsweise beim Rennrad. Jedes Cityrad ist selbstverständlich mit der laut StVZO vorgeschriebenen Lichttechnik ausgestattet.

Genau wie bei allen anderen Rädern wird auch bei Cityrädern zwischen Damen- und Herrenmodellen unterschieden, wobei vor allem Damenräder auf den Straßen anzutreffen sind. Männer bevorzugen eher die Sporträder oder Mountainbikes. Damen-Cityräder gibt es in den Größen 26 und 28 Zoll. Sie haben einen tiefen Einstieg. Einige Fahrradmodelle besitzen am Lenker und auf dem Gepäckträger je einen festmontierten Korb, der beispielsweise für Einkäufe genutzt werden kann. Insgesamt sind Cityräder mit die schwersten Fahrräder, da diese aus Metall (und nicht Carbon) hergestellt werden und eine hochwertige Verarbeitung aufweisen müssen. Schließlich kommen sie gegebenenfalls tagtäglich zum Einsatz und müssen somit einiges an Belastung aushalten. Diese Räder können durchaus bis zu 20 kg wiegen.

Cityräder können auch sehr gut mit Kindersitzen ausgestattet werden, die am Rahmen unterhalb der Sattelstange montiert werden. Auch ein Kinderfahrradanhänger kann mithilfe einer entsprechenden Kupplung am Rahmen des Hinterrades befestigt werden.

Gute Cityräder sind in einigen Online-Shops bereits ab ca. 250 Euro erhältlich. Natürlich können Sie durchaus auch mehr als 500 Euro für ein Cityrad zahlen, wenn Sie ein Rad eines bekannten Markenherstellers erwerben möchten. Generell sollte bei einer Bestellung über einen Online-Shop bedacht werden, dass diese Fahrräder noch fertig montiert werden müssen. Der Rahmen ist natürlich vollständig, aber Pedale, Sattel und Lenker müssen noch montiert und eingestellt werden. Wer eine persönliche Beratung bevorzugt, sollte das Fahrrad lieber in einem Geschäft vor Ort kaufen oder sich dort zumindest beraten lassen. Stöbern Sie dann im Internet nach diesem Modell und schauen Sie, ob Sie es dort günstiger erhalten. Entscheiden Sie dann, wo Sie das Fahrrad erwerben. Wenn Sie gleichzeitig den Reparaturservice eines Fahrradladens oder einer Werkstatt vor Ort nutzen möchten, sollten Sie dort auch Ihr Fahrrad kaufen und vielleicht ein paar Euro mehr investieren. Dies wird sich aber durch den guten Service bezahlt machen. Außerdem wird hier Ihr Fahrrad auch fertig montiert und eingestellt. Dies müssen Sie dann nicht mehr selbst erledigen.