Bügelschloss für Fahrräder

Wer sich ein schickes neues Fahrrad kauft, möchte natürlich möglichst lange Freude an seinem neuen Gefährt haben. Wer keine Garage besitzt sollte sich daher schon beim Kauf Gedanken über ausreichende Sicherung des Fahrrads machen. Leider schreckt ein Großteil aller Fahrradbesitzer immer noch vor dem relativ hohen Anschaffungspreis zurück, den ein ausreichend sicheres Schloss mit sich bringt.

Nachteile werden wettgemacht

Die Folge: Trotz Fahrradschloss werden in Deutschland jährlich rund 400.000 Räder gestohlen. Eine Zahl, die beweist, dass Billigschlösser Sicherheit oft nur vortäuschen und sich die Investition in ein gutes Schloss in jedem Fall lohnt. Immer beliebter wurde in den letzten Jahren das so genannte Bügelschloss. Das Bügelschloss besteht aus einem massiven Bügel, der beidseitig in einem Verschluss-Stück einrastet. Bügelschlösser sind vor allen deshalb so beliebt, weil sie sich problemlos an jedem Rahmen befestigen und damit bequem transportieren lassen.

Im Gegensatz zu Spiralkabel- und Panzerschlössern, die sich mit entsprechendem Werkzeug durchtrennen lassen, halten Bügelschlösser sowohl Sägen, als auch Schneidern und Spezialwerkzeug stand und erfüllen damit auch höchste Ansprüche an die Sicherheit. Einziger Nachteil der Bügelschlösser ist der relativ kleine Radius des unflexiblen Bügels, wodurch sich das Rad oft nur schwer an Bäumen oder anderen befestigten Gegenständen anschließen lässt. Abhilfe schafft hier eine relativ neue Variante des Bügelschlosses, deren Bügel aus einzelnen Gliedern besteht. Dieses neuartige Bügelschloss lässt sich nicht nur zu einer relativ kompakten Größe zusammenklappen, sondern gewährleistet obendrein den selben Sicherheitsstandard, wie herkömmliche Bügelschlösser.

Weitere Fahrradschlösser: RahmenschlösserZahlenschlösser